Jurassic garden

Seit vier Jahren leben wir in einträchtiger Symbiose mit unseren Zauneidechsen. Anfangs – als ich noch kein „Antal Festetics von Müllendorf“ war – dachte ich ja, hier hätte sich die gemeine Mauereidechse mit der aristokratischen Smaragdeidechse gekreuzt, und nur in unserem Garten gäbe es dieses einzigartige braungrüne Exemplar. Quasi die Lacerta ElisFischeriensis. (Um das zu dokumentieren bin ich sogar am Boden herum gerobbt.)

EiFoto

Eidechse (li.), ich (re.)

Ein Blick auf Wikipedia hat mich wieder aus den Biologielehrbüchern verbannt. Bei diesem dinosaurierartigen Wesen handelt es sich um die Lacerta agilis, die Zauneidechse. Die Weibchen sind unauffällig graubraun, aber die Männchen haben grüne Streifen auf der Seite (Rallye-Streifen? Typisch Mann?), die sich nach Alter, Jahreszeit und Laune 🙂 ändern.

Info Die Zauneidechse wird bis zu 24 cm groß und ist in Europa sowie Vorderasien angesiedelt. In Europa beginnt die Überwinterung meist Anfang August (Männchen), die Weibchen folgen im September. Ab Anfang März erscheinen zunächst die Jungtiere und/oder die Männchen und einige Wochen später die Weibchen an der Oberfläche.

Zauneidechse3

O-Ton Lacerta agilis: „Oh ja, endlich wieder Sonne!“

Nach einem Sonnenbad beginnt die Nahrungssuche. Zum Beutespektrum zählen vor allem Insekten, beispielsweise Heuschrecken, Zikaden, Käfer, Larven, sowie Spinnen und Regenwürmer.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s